Inegrationshilfe Bergheim-Müllekoven

Aus "Ökumenischer Arbeitskreis Flüchtlingshilfe Bergheim-Müllekoven" wird "Integrationshilfe Bergheim-Müllekoven"

Auch für uns wurde es höchste Zeit, den alten sperrigen Namen zu ersetzen, zumal unsere Hilfeangebote nun weit über die anfängliche Notversorgung von Geflüchteten und das Beibringen erster deutscher Worte hinausgeht. Auch ein neues Logo wurde flugs von Hannah Tenhaef für uns kreiert!

Das Erscheinungsbild neu – aber die Hingabe bleibt!

Seit über vier Jahren betreut unser Arbeitskreis Menschen aus ganz unterschiedlichen Ländern, die unseren Gemeinden neu zugewiesen werden. Inzwischen haben aber auch wiederum viele von ihnen bereits eigene Wohnungen im Raum Troisdorf und auch Siegburg gefunden, wo wir sie dann auch weiter begleiten, wenn es nötig und möglich ist.

Ein gelungenes Sommerfest

Daher entstand die Idee, im Sommer ein großes Fest zu veranstalten, um nochmal alle ehemaligen Bewohner mit Neuankömmlingen und den einheimischen Flüchtlingshelfern zu einem fröhlichen Wiedersehen und Austausch zusammenzubringen. Am Samstag den 14. September war es dann endlich soweit. Dankenswerterweise wurde uns der Pfarrgarten zur Verfügung gestellt, so dass alle ein schattiges Plätzchen fanden und die Kinder herumtollen konnten. Es gab ein fantastisches multikulturelles Buffet, die Getränke wurden von der Kirchengemeinde finanziert.

Erfolgsgeschichten von Menschen – und wir konnten helfen

Mit Interesse wurden vor allem die Erfolgsgeschichten von Einzelnen verfolgt.

Ein junge Frau aus Albanien hat das Unglaubliche geschafft: In nur knapp drei Jahren hat sie eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau erfolgreich gemeistert und arbeitet nun in unbefristeter Anstellung. Mit ungeheurem Fleiß und großer Zielstrebigkeit hat sie nicht nur unsere Sprache so gut gelernt, dass sie die schulischen Anforderungen erfüllen konnte, sondern gleichzeitig auch ein durch Quereinstieg versäumtes Jahr aufgeholt. Das verdient höchsten Respekt!

Ein junger Mann aus Afghanistan hat in einer Küchenbaufirma einen Ausbildungsvertrag bekommen und arbeitet mit großem Fleiß und Engagement auf sein Ziel hin.

Ein junges Ehepaar hat Ausbildungsplätze gefunden und stellt sich seit zwei Jahren der Herausforderung, mit kleinem Kind die Ausbildung in Schule und am Arbeitsplatz zu bewältigen.

Eine große Zahl unserer neuen Nachbarn hat inzwischen Anstellung in Leiharbeitsfirmen oder Minijobs (neben dem Besuch der obligatorischen Integrationskurse) gefunden und sind stolz darauf, ihren Lebensunterhalt allein oder teilweise eigenständig bestreiten zu können.

Helfen Sie mit – werden Sie „Sprachpate“

Für viele ist das Erlernen unserer Sprache nach wie vor eine große Herausforderung, sodass wir immer auf der Suche nach „Sprachpaten“ sind, die Einzelnen helfen, das im Deutschkurs Erlernte zu festigen und anzuwenden. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Ursula Rieger, Tel. 0228/454178 .

Unsere „neuen Nachbarn“ fühlen sich in Bergheim und Müllekoven wohl – dank Ihnen!

Einige der im Jahr 2015 hier „Gelandeten“ wohnen nach wie vor in der Notunterkunft “Am Krausacker“ und wünschen sich sehnlich, in einer Wohnung endlich wieder Privatsphäre zu finden.

An dieser Stelle möchten wir uns bei all den Bergheimer Bürgern herzlich bedanken, die ihre Wohnungen Flüchtlingen vermieten!

Ebenso uneingeschränkt froh und gut sind die Bekundungen all der hier wohnenden „neuen Nachbarn“, die Bergheim/Müllekoven inzwischen als ihre neue Heimat bezeichnen. Jene, die in anderen Stadtteilen Troisdorfs Wohnungen bezogen haben, wünschen sich, nach Bergheim zurückkommen zu können!

Das spricht für die positive Atmosphäre, die Sie den Menschen, die bei uns Zuflucht gesucht und gefunden haben, schaffen, und auch dafür sei allen Bergheimern und Müllekovenern an dieser Stelle einmal herzlich gedankt!

Unterstützen Sie unsere Arbeit – in Person oder finanziell! Es lohnt sich für alle!

Wenn auch Sie an der einen oder anderen Erfolgsgeschichte mitarbeiten möchten, sind Sie jederzeit herzlich in unserer Initiative willkommen. Nach wie vor ist unser Café der Begegnung am

ersten Mittwoch im Monat für Helfer, Interessierte und Flüchtlinge der beste Ort zum Kennenlernen unserer Arbeit. Ist Ihnen dies zeitlich nicht möglich, können Sie uns gerne über unsere E-mail Adresse erreichen: oekum-ak-fluechtlingshilfe@gmx.de

Des Weiteren freuen wir uns, wenn auf gezielte Spendenaufrufe im Kirchenaushang oder am Pfarrheim (z. B. für Baby-Ausstattung) reagiert wird.

Wenn Sie helfen möchten, können Sie unsere Arbeit auch gern durch eine finanzielle Zuwendung auf unser Spendenkonto unterstützen:

IBAN DE76 3706 9520 0200 2460 80

BIC GENODED1RST
Stichwort "Projekt Flüchtlingshilfe"