Pfarrbücherei St. Dionysius, Rheidt

im Pfarrheim Rheidt
Pastor-Ibach-Str. 19
53859 Niederkassel (OT Rheidt)
Tel.: 0 22 08 / 50 07 37
E-Mail: pfarrbuecherei@kath-siegmuendung.de

Öffnungszeiten

Mittwoch: von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Sonntag: von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Öffnung der Bücherei

Die Bücherei ist in den Sommerferien durchgehend zu den üblichen Zeiten geöffnet. Ab Mittwoch, 07.07.21 kann die Bücherei nun auch wieder ohne Test und Termin besucht werden.

Es gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln:

-Zugang zum Pfarrheim bzw. Bücherei nur mit medizinischer oder FFP2 Maske
-Nur 1 Person bzw. Hausstand kann die Bücherei betreten.
-Kontaktdaten werden erfasst. Auf dem Tisch vor der Treppe bitte eintragen.
-Desinfektionsmittel steht am Eingang zum Pfarrheim und der Bücherei bereit.
-Bitte Glocke vor der Treppe läuten, damit Begegnungen auf der engen Treppe vermieden werden
-Zurückzugebende Medien werden vom Leser vor der Bücherei in eine bereitstehende Wanne gelegt.
-Die Aufenthaltsdauer in der Bücherei ist auf 15 Min. begrenzt, um genügend Lesern die Möglichkeit der Ausleihe zu bieten.

Wir bitten Sie, Ihre Bücher, die Sie noch über den Lockdown hinweg zuhause haben, zurückzugeben. Wir müssen von nun an wieder Mahngebühren erheben.

Für selbstverständlich halten wir, dass niemand mit Krankheitssymptomen zur Bücherei kommt.
__________________________________________________________________________________________________________

Buchbesprechung

Ditlevsen, Tove „Kopenhagen-Trilogie“

„Kindheit"                                              

Tove wird 1918 kurz nach Ende des ersten Weltkrieges in Kopenhagen geboren. Die Eltern wohnen in einem Hinterhaus, der Vater ist Heizer. Der Bruder Edvin ist vier Jahre älter als sie. Das kleine Mädchen erlebt die Mutter als unberechenbar, oft wird es geschlagen. Der Vater, ein Sozialist, der gerne liest, hat als junger Mann von einer Schriftstellerkarriere geträumt. Auch Tove möchte schreiben, am liebsten wäre sie Dichterin. In ihrem Umfeld fühlt sie sich fremd und träumt sich mit Worten und Geschichten in ihre eigene Welt. Das Rollenmodell Familie lehnt sie früh für sich ab. Nachdem der Vater arbeitslos wird, ist ihr endgültig klar, dass der Besuch eines Gymnasiums für sie nicht möglich sein wird. Am Ende ihrer Schulzeit wird sie nach der Konfirmation als Hausmädchen arbeiten müssen. – „Kindheit“ ist der erste Teil von Ditlevsens Kopenhagen-Trilogie. Die drei Teile dieser Autofiktion sind bereits 1967 und 1971 in Dänemark erschienen. Band 1 und 2 liegen nun erstmals auf Deutsch vor. Ditlevsen erzählt bewegend vom Aufwachsen in einem Arbeiterviertel und dem Wunsch auszubrechen, um ein anderes, selbstbestimmtes Leben zu erreichen. Dabei schafft sie es, mit ihrer Sprache ganz nah an der Kindheit zu bleiben.

 

„Jugend"                                          

Die junge Tove muss zu Beginn der 1930er Jahre in Kopenhagen als Hausmädchen arbeiten. Die Eltern können ihr eine weiterführende Schulbildung nicht finanzieren. Sie empfindet ihr Alter als Wartestand vor dem richtigen Leben. Sie träumt immer noch davon, Dichterin zu werden, möchte ein eigenes Zimmer, um dort alleine schreiben zu können. Als sie schließlich von zu Hause auszieht, landet sie bei einer Vermieterin, in deren Wohnzimmer ein Porträt Hitlers hängt. Hitlers Reden, die durch die dünnen Wände bis in ihr Zimmer dringen, sind Tove ein Gräuel. Sie geht mit einer Freundin auf Tanzabende und hofft, einen Mann zu finden, mit dem sie sich austauschen kann. Doch die Entjungferung und eine kure Verlobung bringen ihr nichts als Ernüchterung. Als sie von einer Zeitschrift erfährt, die Texte junger Autoren druckt, nimmt sie Kontakt zum Verleger Viggo F. Møller auf. In seinem Umfeld erfährt sie eine unbekannte, faszinierende Welt. - „Jugend“, der 2. Teil von Ditlevsens Kopenhagen-Trilogie schließt nahtlos an den ersten Band an. Eine zunehmende Bewusstwerdung ihrer Innenwelt und der äußeren Umstände ist hier noch gepaart mit der Naivität der Jungend.

 

„Abhängigkeit"                                      

Die junge dänische Schriftstellerin Tove hat in den 1940er Jahren einen Gedichtband veröffentlicht und ist mit dem Verleger Viggo F. Møller verheiratet. Sie schreibt an ihrem ersten Roman. Müsste sie nicht glücklich sein, da sie doch Ruhe zum Schreiben hat und versorgt ist? Doch wehmütig blickt sie auf verliebte Paare auf der Straße. Auf einer Karnevalsparty trifft sie den Studenten Ebbe und verliebt sich Hals über Kopf. Sie heiratet Ebbe und bekommt eine Tochter mit ihm. Obwohl sie von einer normalen Familie geträumt hat, ist sie nur glücklich, wenn sie schreiben kann. Als Schriftstellerin ist sie erfolgreich, doch in ihrer Ehe kriselt es. Eine zweite Schwangerschaft lässt sie abbrechen. Nach einem Seitensprung mit einem Arzt wird sie erneut schwanger und bittet ihn, ihr bei der Abtreibung zu helfen. Carl nimmt den Eingriff selber vor und spritzt ihr Pethidin, ein morphinähnliches Präparat. Tove ist von dem Rauschzustand so überwältigt, dass sie ihren Mann verlässt und zu Carl zieht. Sehenden Auges schlittert sie in die Abhängigkeit, die fortan ihr Leben beherrschen wird. Erst mit Hilfe ihres vierten Mannes Victor, wird es ihr gelingen, dieser Spirale zu entkommen. – Schonungslos beschreibt die Autorin im dritten Band ihrer Kopenhagen-Trilogie den Alltag einer abhängigen Schriftstellerin, ihre Selbstzweifel und ihr Ringen um eine eigene Stimme.

(veröffentlicht in medienprofile/Borromäusverein e.V.)

Susanne Emschermann

Die Bücher können in der KÖB St. Dionysius ausgeliehen werden.
__________________________________________________________________________________________________________

Weber, Anne „Annette, ein Heldinnenepos“    

Annette Beaumanoir kommt 1923 in einem kleinen Fischerdorf in der Bretagne zur Welt. Zum Medizinstudium geht sie 1942 nach Paris und tritt der kommunistischen Partei bei. Blauäugig sucht sie Kontakt zur Résistance, klebt Plakate und verteilt Flugblätter. Eigenmächtig versteckt sie untergetauchte Juden bei ihren Eltern in der Bretagne. Nach dem Krieg nimmt sie ihr Studium wieder auf, heiratet einen Kollegen und bekommt zwei Söhne. Weil sie mithilft, Geld für die Nationale Befreiungsfront Algeriens ins Ausland zu transferieren, wird sie 1959 festgenommen und zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Ihr gelingt die Flucht nach Tunis, doch Mann und Kindern wird die Ausreise verwehrt. Sie erlebt die algerische Unabhängigkeit und bekommt in dem jungen Staat die Aufgabe, das Gesundheitswesen aufzubauen. Desillusioniert verlässt sie nach dem Militärputsch 1965 das Land. Den Traum eines sozialistischen Staates, in dem alle Menschen in Freiheit und Wohlstand miteinander leben können, muss sie begraben. – Anne Weber ist mit ihrem Buch über die französische Widerstandskämpferin Beaumanoir ein Wagnis eingegangen. Sie erzählt ihre Geschichte in der Form eines Epos, zwar nicht Reimen und ohne Blocksatz, dafür aber in Versen. Doch das Schicksal der mutigen Frau nimmt beim Lesen schnell gefangen. Weber berichtet chronologisch, mit dem Wissen und dem Abstand, den die vergangene Zeit ermöglicht. Sie erklärt, kommentiert und stellt manches in Frage. Anne Weber hat für diesen lesenswerten Lebensbericht einer ungewöhnlichen Frau im Oktober den Deutschen Buchpreis gewonnen. (veröffentlicht in medienprofile/Borromäusverein e.V.)

Susanne Emschermann

Das Buch kann in der KÖB St. Dionysius ausgeliehen werden.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Über uns

Die Pfarrbücherei der Pfarreiengemeinschaft Siegmündung befindet sich im Rheidter Pfarrheim im 1. OG. Sie finden dort ein Angebot von rund 3.500 Medien: Romane, Kinder- und Jugendbücher, Hörbücher, Videos, DVDs, Spiele und Sachbücher (Kochbücher, Reiseführer etc. und natürlich auch Bücher über Glaubensfragen).

Alles in allem hoffen wir, dass für jedes Alter und jeden Geschmack etwas vorhanden ist. Das Büchereiteam freut sich auf Sie und wird sie sachkundig beraten. Ein Besuch lohnt sich!

Das Team der Pfarrbücherei berät Sie gerne!

Team der Pfarrbücherei