Pfarrbücherei St. Dionysius, Rheidt

im Pfarrheim Rheidt
Pastor-Ibach-Str. 19
53859 Niederkassel (OT Rheidt)
Tel.: 0 22 08 / 50 07 37
E-Mail: pfarrbuecherei@kath-siegmuendung.de

Öffnungszeiten

Mittwoch: von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Sonntag: von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Die Bücherei bleibt am Sonntag, den 9.10.2022, geschlossen!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Buchbesprechung

McInerney, Lisa „Glorreiche Ketzereien“

Maureen Phelan hat nachts einen Einbrecher erschlagen. Sie ruft ihren Sohn Jimmy an, der in der Unterwelt der irischen Hafenstadt Cork eine bekannte Größe ist. Jimmy beauftragt seinen alten Freund Tony Cusack mit der Beseitigung der Leiche. Cusack erkennt den Toten, schweigt aber aus Angst vor Jimmy. Tony ist eine traurige Figur, arbeitslos, verwitwet mit sechs Kindern, ein mit seinem Leben überforderter Alkoholiker. Sein ältester Sohn Ryan ist 15 Jahre alt und zum ersten Mal verliebt. Er leidet sehr unter seinem gewalttätigen Vater. Ryan fängt an, mit Drogen zu handeln und verlässt die Schule. Er wird geschnappt und kommt für neun Monate ins Jugendgefängnis. Seine Zukunft scheint vorgezeichnet. – Die irische Schriftstellerin Lisa McInerney zeigt in ihrem Debüt ein düsteres Bild von Irland. Der rabenschwarze Krimi beschreibt schonungslos Arbeitslosigkeit und Alkoholismus, Drogensucht und Prostitution und kritisiert die bigotte Sexualmoral der katholischen Kirche Irlands. Die handelnden Figuren sind immer Opfer und Täter zugleich. In der unausweichlichen Abwärtsspirale der Gewalt bleiben die Einsamkeit und der Hunger nach Liebe Einzelner sichtbar. Für ihren spannenden sozialkritischen Roman wurde die Autorin 2016 mit dem Women’s Prize for Fiction ausgezeichnet. Das Buch ist der Beginn einer Reihe.

(veröffentlicht in medienprofile/Borromäusverein e.V.)

Susanne Emschermann

Das Buch kann in der KÖB St. Dionysius ausgeliehen werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schlink, Bernhard „Die Enkelin“

Nach dem Tod seiner Frau stellt der 76jährige Buchhändler Kaspar Wettner fest, dass seine Frau Birgit Geheimnisse hatte. Das Paar lernte sich in den 60er Jahren bei einem Pfingstreffen der deutschen Jugend in der ehemaligen DDR kennen. Er verhalf ihr mit gefälschten Papieren zur Flucht. In ihrem Nachlass erfährt er von einem Kind, das Birgit weggeben hat bevor sie zu ihm in den Westen flüchtete. Vor ihrem Tod hatte sie versucht, die Tochter zu finden. An Birgits Stelle macht sich nun Kaspar auf die Suche. Er trifft Svenja in einer völkischen Gemeinschaft der rechten Szene in Mecklenburg. Sie ist verheiratet und hat eine vierzehnjährige Tochter, Sigrun. Kaspar kümmert sich um seine Stief-Enkelin. Regelmäßig lädt er sie in den Ferien ein und bemüht sich, ihren Horizont zu erweitern. Sie verteidigt die Ansichten ihrer Eltern, mit der Leugnung des Holocausts und Fremdenfeindlichkeit ist sie aufgewachsen. Nachdem die Eltern Sigrun den Kontakt mit Kaspar verbieten, hört er zwei Jahre lang nichts mehr von ihr. Inzwischen hat sich Sigrun der rechts-autonomen Szene in Berlin angeschlossen. – Bernhard Schlink wählt für seinen neuen Roman erneut einen geschichtlichen Hintergrund. Er erzählt vom Leben in Deutschland vor und nach der Wende. Die vorsichtige Annäherung eines älteren Mannes an seine Enkeltochter verdeutlicht die Bedeutung des Dialogs zwischen den Generationen. Das Buch kann auch für jüngere Leser ab ca. 15 Jahren eine Diskussionsgrundlage zur Erinnerungskultur bilden, gerade vor dem Hintergrund eines wachsenden Antisemitismus. (veröffentlicht in medienprofile/Borromäusverein e.V.)

Susanne Emschermann

__________________________________________________________________________________________________________

Whitaker, Chris „Von hier bis zum Anfang“

Vor 30 Jahren wurde in Kalifornien ein kleines Mädchen getötet. Ihre große Schwester Star sowie Walk und Martha aus ihrer Clique leiden noch immer darunter. Walks Freund Vincent wurde für das Verbrechen verurteilt und kehrt nach 30 Jahren Haft in seine Heimat zurück. Walk ist Polizist, Martha Anwältin geworden. Star hat zwei uneheliche Kinder, Duchess und Robin bekommen. Sie schlägt sich als Sängerin in einer billigen Bar durchs Leben, so dass Duchess sich meist alleine um ihren kleinen Bruder kümmern muss. Als Star ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Vincent. Robin ist Zeuge des Mordes, kann sich aber nicht erinnern, was passiert ist. Walk bringt die beiden Kinder zu ihrem Großvater nach Montana. Doch auch dort kommen sie nicht zur Ruhe. – Chris Whitaker zeichnet das Bild einer amerikanischen Kleinstadt und ihrer Bewohner und beschreibt die atemberaubende Weite Montanas. Seine 13-jährige Heldin Duchess ist ein mutiges Mädchen, dessen Schicksal zu Herzen geht und das lange im Gedächtnis bleibt. Der Roman, der sowohl ein Krimi als auch ein Western ist, stellt die Frage nach Schuld, Sühne und Vergebung. (veröffentlicht in medienprofile/Borromäusverein e.V.)

Susanne Emschermann

Das Buch kann in der KÖB St. Dionysius ausgeliehen werden.

__________________________________________________________________________________________________________

 

Über uns

Die Pfarrbücherei der Pfarreiengemeinschaft Siegmündung befindet sich im Rheidter Pfarrheim im 1. OG. Sie finden dort ein Angebot von rund 3.500 Medien: Romane, Kinder- und Jugendbücher, Hörbücher, Videos, DVDs, Spiele und Sachbücher (Kochbücher, Reiseführer etc. und natürlich auch Bücher über Glaubensfragen).

Alles in allem hoffen wir, dass für jedes Alter und jeden Geschmack etwas vorhanden ist. Das Büchereiteam freut sich auf Sie und wird sie sachkundig beraten. Ein Besuch lohnt sich!

Das Team der Pfarrbücherei berät Sie gerne!

Team der Pfarrbücherei